Junge Frau schaut auf ihr Handy im Bus und lächelt
Volle Straßen, zu wenige Parkplätze, immer höhere Spritpreise. Das sind nur ein paar Gründe, wieso öffentliche Verkehrsmittel besonders in Städten immer beliebter werden. Regelmäßiges Fahren mit Bus und Bahn trägt u.a. dazu bei, den Schadstoffausstoß in der Luft zu reduzieren und in Ballungsgebieten wieder mehr Freiraum zu schaffen.

Für Arbeitnehmende ohne eigenes Auto sind öffentliche Verkehrsmittel darüber hinaus ein nützlicher Alltagsbegleiter, um entspannt von A nach B zu gelangen. Arbeitgebende können die Nutzung von Bus und Bahn fördern, indem sie die Kosten dafür übernehmen. Auch die gesetzgebende Instanz in Deutschland fördert die ÖPNV-Nutzung seit kurzem mit dem sogenannten Deutschlandticket.

Wie Arbeitnehmende das Deutschlandticket als Jobticket verwenden und somit von ihren Arbeitgebenden kostentechnisch entlastet werden können, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Gliederung

Was genau ist der ÖPNV-Zuschuss?

Mit dem ÖPNV-Zuschuss können Arbeitgebende die Kosten für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ihrer Mitarbeitenden übernehmen. Damit werden klimaschonende öffentliche Verkehrsmittel nicht nur gefördert, Mitarbeitende erhalten gleichzeitig auch eine sinnvolle finanzielle Unterstützung im Arbeitsalltag.

Für die Erstattung der Kosten des ÖPNV-Tickets müssen Mitarbeitende ihren Arbeitgebenden lediglich ihre Fahrkarten vorlegen, sodass die Kosten nachvollzogen werden können.

Mit der mobilen :pxtra App geht das übrigens ganz einfach. Mitarbeitende können direkt von unterwegs aus ihre Fahrkarten scannen und hochladen. Die Kosten werden im Anschluss jeden Monat automatisch mit der Lohn- oder Gehaltszahlung erstattet. Auch das Deutschlandticket ist ganz einfach über unsere App buch- und nutzbar. Den ÖPNV-Zuschuss können Unternehmen mit :pxtra übrigens schon für nur 2,00 € pro Monat und Mitarbeitende als Starter-Benefit nutzen. Genauere Informationen zum ÖPNV-Zuschuss mit :pxtra findest du hier. 🙂
Gelbe Straßenbahn hält am Gleis
Bild: markus-winkler — pexels.com

ÖPNV-Zuschuss – Rechtliche und Steuerliche Grundlagen

Der ÖPNV-Zuschuss ist durch das Deutschlandticket monatlich auf 49 € pro Mitarbeitenden begrenzt. Die Erstattung der Kosten ist dabei zu 100 % steuer- und sozialversicherungsfrei. Als Kostennachweis reicht lediglich das bezahlte Deutschlandticket aus, mit dem Mitarbeitenden öffentliche Verkehrsmittel nutzen.
Um den ÖPNV-Zuschuss nochmal anschaulicher zu erklären, haben wir für dich auch ein kleines Video vorbereitet. 🙂
Video abspielen

Wie funktioniert das Deutschlandticket und was ist zu beachten?

Das Deutschlandticket ermöglicht die deutschlandweite Nutzung aller Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs für einen monatlichen Preis von 49,00 €. Der Geltungsbereich des Deutschlandtickets umfasst sowohl Nahverkehrszüge wie Regionalbahnen bzw. Regionalexpresse als auch S-Bahn-Züge. Auch Busse und Straßenbahnen können mit dem Deutschlandticket genutzt werden. Züge für den Fernverkehr, wie z.B. ICEs, sind von der Nutzung mit dem Deutschlandticket ausgeschlossen. Alle weiteren wichtigen Infos zum Ticket findest du natürlich auch auf der Seite der Deutschen Bahn.
Wir finden, dass 49,00 € pro Monat eigentlich schon ein guter und fairer Preis ist und unterstützen die staatliche Förderung klimaschonender öffentlicher Verkehrsmittel. Vielleicht musst du aber auch gar nicht die vollen 49,00 € jeden Monat zahlen? Wie du beim Deutschlandticket sparen kannst, erklären wir dir im nächsten Teilabschnitt.

Mehr als 30 % beim Deutschlandticket sparen – So klappt’s

Mit dem sogenannten Deutschland-Ticket Jobticket können Mitarbeitende monatlich mehr als 30 % im Vergleich zum regulären Preis des Tickets sparen. Das Deutschland-Ticket Jobticket wurde speziell für Arbeitnehmende entworfen, die dieses von ihren Arbeitgebenden zur Verfügung gestellt bekommen sollen. Das Ticket hat den gleichen Geltungsbereich wie das Standard-Deutschlandticket und wird preislich um 5 % reduziert, wenn Arbeitgebende einen Mindestzuschuss von 25 % an ihre Mitarbeitenden zahlen. So ergibt sich für Mitarbeitende ein Mindestrabatt von 30 % und das Ticket kostet sie maximal 34,30 € pro Monat. Natürlich ist auch ein höherer Rabatt möglich, je nachdem wie hoch der Zuschuss der Arbeitgebenden ausfällt.

Alle weiteren Informationen zum Deutschland-Ticket Jobticket findest du natürlich auch hier.

Fazit – Deutschlandticket als Jobticket nutzen

Zusammenfassend können wir festhalten, dass sich das Deutschland-Ticket Jobticket für Mitarbeitende in mehr als nur einer Hinsicht lohnt. Im Vergleich zu einem rein privaten Kauf des Deutschlandtickets können deutlich Kosten gespart werden, ohne dass Einbuße bei der Nutzung des Tickets hingenommen werden müssen.

Wir empfehlen daher allen Unternehmen, ihren Mitarbeitenden einen Zuschuss von mindestens 25 % zum Deutschlandt-Ticket Jobticket zu zahlen. Allen Mitarbeitenden empfehlen wir, diese Option auf jeden Fall zu nutzen.

Apropos Empfehlung: Wir sind der festen Überzeugung, dass alle Unternehmen, die eine echte Chance auf Erfolg im War for Talents und in der New Work Welt haben wollen, ein gut durchdachtes Benefit-Portfolio für ihre Mitarbeitenden brauchen. Welche Benefits neben dem ÖPNV-Zuschuss dazu gehören, erfährst du in unseren einzelnen Benefit-Artikeln.
Benefits für dein Team

Du möchtest dich fachlich zum Thema Mitarbeiter-Benefits beraten lassen? Vereinbare dir gerne einen Termin mit unseren Benefit-Experten.

Das könnte dich auch interessieren

Möchtest du dich noch über weitere Benefits belesen? Dann schau’ dir gerne unsere Blog-Kategorie “Mitarbeiter-Benefits” an oder tauche in verschiedene Benefit-Strategien ein und finde die passende für dein Unternehmen.

Beitragsbild: Zamrznuti tonovi — stock.adobe.com

Titelbild: Zamrznuti tonovi — stock.adobe.com

Produkt

Payroll

Plattform & App

Sachbezug

Urban Sports Club

Essenszuschuss

Mobilität

:pxtra ist die Lösung für flexible Mitarbeiter-Benefits. Wünsche Deiner Mitarbeiter:innen erkennen, verstehen und darauf eingehen – dank innovativer Plattform und mobiler App.