Frau beim Ausführen von Yoga-Übungen
Volkskrankheit Rückenschmerzen. Laut einer Statistik von Ende des Jahres 2022 leidet fast ein Drittel der Erwachsenen in Deutschland häufig oder sogar ununterbrochen an Rückenschmerzen. Kein Wunder also, dass Rückenschmerzen hierzulande zu den häufigsten Gründen für eine Berufsunfähigkeit zählen. Zusätzlich ist dies längst kein “Alte-Leute-Problem” mehr. Auch immer mehr jüngere Menschen, insbesondere in Bürojobs, klagen über häufige Beschwerden. Zum Glück gibt es den Benefit Gesundheitsförderung!
Die Lösung für das Problem liegt in regelmäßiger Bewegung und in Aufklärung über eine gesunde Lebensweise. Hier kommen die Arbeitgebende ins Spiel. Durch das Benefit Gesundheitsförderung kannst du deinen Mitarbeitenden im Wert von bis zu 600 € steuerfrei Zugang zu gesundheitsfördernden Angeboten ermöglichen, die dazu dienen, den allgemeinen Gesundheitszustand im Unternehmen zu verbessern und den Krankenstand deutlich zu verringern. Die Maßnahmen beziehen sich dabei bei weitem nicht nur auf Rückenschmerzen. Grundsätzlich gilt: nur gesunde Mitarbeitende können ein Unternehmen am Laufen halten, indem sie motiviert und produktiv arbeiten.
In diesem Blogbeitrag liefern wir dir die wichtigsten Fakten rund um den Benefit betriebliche Gesundheitsförderung, sodass du dich bestmöglich um die Gesundheit deiner Mitarbeitenden kümmern kannst.

Gliederung

Gesundheitsförderung als Mitarbeiter-Benefit – Rechtliche Grundlagen

Die Grundlagen rund um den Mitarbeiter-Benefit Gesundheitsförderung findest du in diesem Abschnitt:

Definition betriebliche Gesundheitsförderung

Zur Gesundheitsförderung zählen alle Maßnahmen, die der Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes im Unternehmen dienen. Arbeitgebende können die Kosten für diese von Mitarbeitenden in Anspruch genommenen Maßnahmen in Höhe von bis zu 600 € pro Jahr übernehmen. Damit die Erstattung seitens der Arbeitgebenden erfolgen kann, müssen Mitarbeitende lediglich Nachweise in Form von Belegen oder Quittungen vorlegen, welche die Teilnahme an etwaigen Kursen, Seminaren oder Workshops bestätigen.

Versteuerung & Abrechnung der Gesundheitsförderung

Die Erstattung der Kosten von gesundheitsfördernden Angeboten ist bis zu einem Wert von 600 € pro Jahr komplett steuer- und sozialversicherungsfrei. Durch diese steuerliche Förderung der Gesetzgebenden sollen möglichst viele Angestellte in Deutschland die Möglichkeit haben, gesundheitsfördernde Angebote zu nutzen.

Zertifizierung (ZPP)

Zur betrieblichen Gesundheitsförderung können nur Maßnahmen gezählt werden, die von der zentralen Prüfstelle der Krankenkassen (ZPP) zertifiziert sind. Damit Arbeitgebende also die Kosten für gesundheitsfördernde Angebote übernehmen können, müssen die jeweiligen Einrichtungen immer von der ZPP zertifiziert sein. Die meisten Fitnessstudios können deswegen nicht als Gesundheitsförderung genutzt werden, da diese i.d.R. die Anforderungen für eine Zertifizierung nicht erfüllen. Im Gegensatz dazu erfüllen z.B. die meisten Yoga-Studios oder Rückenschulen die Anforderungen und sind deswegen in den meisten Fällen zertifiziert.

Mitarbeiter-Benefit Gesundheitsförderung – Beispiele

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Gesundheit deiner Mitarbeitenden steuerfrei zu fördern:

(Office-) Yoga als Gesundheitsförderung

Besonders beliebt unter den gesundheitsfördernden Angeboten ist Yoga. Besonders für Arbeitnehmende, die in Bürojobs tätig sind, kann das regelmäßige Dehnen den Rücken und auch die verschiedensten Muskelgruppen stärken und entlasten. Auch das Konzentrieren auf die eigene Atmung kann dabei helfen, dem Tag nochmal auf die Sprünge zu helfen und konzentrierter sowie erfolgreicher zu arbeiten. Darüber hinaus sind Yoga-Studios mit ihren ausgebildeten Trainer:innen häufig auch ZPP-zertifiziert, sodass die Kosten für Kurse problemlos von Arbeitgebenden übernommen werden können.
Frau beim Yoga
Bild: polina-tankilevitch — pexels.com

Tipp: Wir bei :pxtra nutzen jede Woche die Möglichkeit, etwas für unsere eigene Gesundheit zu tun. Einmal in der Woche besucht uns unsere hauseigene Yoga-Lehrerin, um mit uns ca. eine halbe Stunde lang Office-Yoga zu machen.

Der Vorteil: Für Office-Yoga brauchen wir keine Sportbekleidung und kommen auch nicht unangenehm ins Schwitzen. Trotzdem tut die halbe Stunde der Bewegung und Achtsamkeit uns persönlich sehr gut und hilft uns, danach noch fokussierter zu arbeiten. Vielleicht ist Office-Yoga ja auch etwas für deine Mitarbeitenden. 🙂

Seminare zu gesunder Ernährung

Du bist, was du isst. Für diesen Spruch gibts zwar 3 € ins Phrasenschwein, dran ist aber trotzdem was. Dabei ist gesunde Ernährung gar nicht schwer! Als ein Element der Gesundheitsförderung kannst Du deinen Mitarbeitenden auch Seminare zu gesunder Ernährung anbieten. Das Problem mit gesunder Ernährung ist nämlich, dass viele Menschen gar nicht wissen, wie einfach es sein kann, sich gesund zu ernähren. Nicht nur können solche Seminare aufklären, welche gesundheitlichen Vorteile eine ausgewogene Ernährung haben kann, sie können auch Anreize (z.B. in Form von Rezepten geben), sodass das Gelernte direkt zu Hause umgesetzt werden kann.
Lächelnde Frau in der Küche mit einem Apfel in der Hand
Bild: Svetlana Sokolova — stock.adobe.com

Kurse zur Stressprävention als gesundheitsfördernde Maßnahme

Nicht nur die in der Einleitung schon erwähnten Rückenschmerzen führen zu immer mehr Arbeitsunfähigkeitstagen, auch Burnouts aufgrund von zu hohem Stress werden immer häufiger. Eine Studie der AOK aus den Jahren 2004 bis 2021 hat ergeben, dass die Häufigkeit von Arbeitsunfähigkeitstagen aufgrund von Burnouts in den letzten Jahren um 50 % gestiegen ist. Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, empfehlen wir Arbeitgebenden, ihren Mitarbeitenden Kurse zur Stressprävention anzubieten. Dazu kann natürlich auch Yoga zählen, oder Meditationsübungen bzw. das Erlernen verschiedener Atemtechniken. Darüber hinaus können Mitarbeitende auch über mögliche Alltags-Trigger aufgeklärt werden und wie diese bestenfalls vermieden werden können.
Junge Frau beim Journeln
Bild: andrea-piacquadio — pexels.com
Natürlich sind Arbeitgebende nicht von diesen Angeboten zur Gesundheitsförderung ausgeschlossen. Schließlich müssen Führungskräfte als gutes Beispiel vorangehen und dafür sorgen, dass auch sie selbst stets fit bleiben. 😉

Gesundheitsförderung — Vorteile für Unternehmen und Mitarbeitende

Allgemeine Verbesserung des Gesundheitszustands im Unternehmen

Den offensichtlichsten Vorteil erstmal vorweg: Gesundheitsförderung führt allgemein zu einem besseren Gesundheitszustand im gesamten Unternehmen. Im Arbeitsalltag fällt es uns leicht zu vergessen, dass unsere Gesundheit das höchste Gut ist. Gesundheitsfördernde Angebote helfen nicht nur, sich regelmäßig daran zu erinnern, sie setzen dieses Bewusstsein auch direkt in die Tat um.

Stressbewältigung und Prävention von Burnout

Unserer Meinung nach werden psychische Krankheiten wie Burnouts oder Depressionen in der Gesellschaft noch immer nicht ernst genug genommen. “Lächle doch einfach mehr” oder “Geh’ mal häufiger an die frische Luft.“ So einfach ist es leider nicht. Um psychischen Krankheiten bestmöglich im Alltag vorbeugen zu können, sollten regelmäßig entspannende und achtsamkeitsfördernde Maßnahmen genutzt werden.

Tipp: Im Zusammenhang mit unserem wöchentlichen Office-Yoga nehmen wir uns im Anschluss noch ein paar Minuten Zeit, Dinge aufzuschreiben, für die wir dankbar oder auf die wir stolz sind. Das unterstützt uns, positiv zu denken und uns regelmäßig auf die guten Dinge im Leben zu fokussieren. 

Erhöhte Motivation und Produktivität bei der Arbeit

Ein Vorteil von Gesundheitsförderung, den auch wir persönlich schon gespürt haben, ist eine gesteigerte Motivation und Produktivität bei der Arbeit. Eine halbe Stunde Office-Yoga bewirkt bei uns wahre Wunder. Das Fokussieren auf den eigenen Körper und die eigene Atmung schärft den Fokus und die Sinne, sodass wir danach zielgerichteter und produktiver arbeiten und dem Tag neues Leben einhauchen können.

Gesteigerte Mitarbeiterzufriedenheit - und bindung

Wertschätzung ist ein zentraler Wert von New Work. Mit gesundheitsfördernden Angeboten zeigst du deinen Mitarbeitenden, dass Dir ihre Gesundheit am Herzen liegt. Das wirkt sich natürlich positiv auf die Zufriedenheit deiner Mitarbeitenden aus und stärkt auch die Mitarbeiterbindung in deinem Unternehmen.
Glückliche Frau am Arbeitsplatz
Bild: DimaBerlin — stock.adobe.com

Fazit — Gesundheitsförderung lohnt sich

Wie du also siehst: Gesundheitsförderung lohnt sich! Nicht nur führt sie zu einem insgesamt verbesserten Gesundheitszustand im Unternehmen, sie hilft auch beim Vorbeugen von körperlichen sowie psychischen Krankheiten und Belastungen. Gleichzeitig führt die Förderung der Mitarbeitergesundheit auch dazu, dass deine Angestellten motivierter und produktiver arbeiten und deinem Unternehmen lange erhalten bleiben.
Aufgrund dieser Vorteile zählt die Gesundheitsförderung unserer Meinung nach zu den wichtigsten Benefits, die Unternehmen ihren Mitarbeitenden anbieten sollten. Dieser Benefit ist darüber hinaus für alle Mitarbeitenden interessant. Jung oder alt, Angestellte in Bürojobs oder Menschen, welche mehr körperlich tätig sind, Mitarbeitende im Büro oder im Home-Office…Gesundheitsförderung ist für alle wichtig.
Benefits für dein Team
Du möchtest dich fachlich zum Thema Mitarbeiter-Benefits beraten lassen? Vereinbare dir gerne einen Termin für eine 30-minütige Beratung.

Das könnte dich auch interessieren

Möchtest du dich noch über weitere Benefits belesen? Dann schau’ dir gerne unsere Blog-Kategorie “Mitarbeiter-Benefits” an oder tauche in verschiedene Benefit-Strategien ein und finde die passende für dein Unternehmen.

Beitragsbild: mart-production — pexels.com

Titelbild: elina-fairytale — pexels.com

Produkt

Plattform & App

Sachbezug

Urban Sports Club

Essenszuschuss

Mobilität

:pxtra ist die Lösung für flexible Mitarbeiter-Benefits. Wünsche Deiner Mitarbeiter:innen erkennen, verstehen und darauf eingehen – dank innovativer Plattform und mobiler App.